Futsal in Westfalen
Futsal in Westfalen

Futsal-Länderpokal: Westfalen nach starkem Auftakt hart gelandet

Bartosz Mazurkiewicz im Spiel gegen die Sachsen-Auswahl

Höhenflug abrupt beendet! Mit einer entsprechend unsanften Landung endete für die ambitionierte Auswahl-Mannschaft des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) die dritte Auflage des DFB-Futsal-Länderpokalturniers in der Sportschule Duisburg-Wedau. Nach drei ganz starken Auftritten, mit der die von Auswahltrainer Wendelin Kemper betreute Mannschaft ihre Mitfavoritenrolle bestätigt und sich eine hervorragende Ausgangsposition erspielt hatte, setzte es in den beiden letzten Partien jeweils eine Niederlage. Mit ausgeglichenem Punktekonto belegte die FLVW-Auswahl mit Platz zehn schließlich einen Mittelfeldrang.

 „Trotzdem gibt es kein negatives Wort über unsere Truppe zu sagen“, relativiert Kemper das Abschneiden der Westfalen-Auswahl, die im Abschlussklassement zwar weit unter ihren Möglichkeiten blieb, sich dennoch großen Respekt in der nationalen Futsalszene verschaffte. „Es gab so viele positive Rückmeldungen von allen Beteiligten für unser Team - sei es für unsere individuellen futsal-technischen Fähigkeiten oder für unsere Spielweise“, kennt der westfälische Auswahl-Coach die Stärken seines Teams.

Nach einem packenden 2:2-Unentschieden zum Auftakt gegen Titelverteidiger Hamburg besiegten die spielfreudigen Westfalen zunächst die Mannschaft aus Brandenburg mit 5:0 und setzten sich in einer weiteren Top-Partie gegen den späteren Silbermedaillengewinner Niedersachsen mit 3:2 durch. Knackpunkt war das folgende Match gegen den späteren Länderpokalsieger: Gegen die überraschend starke Sachsen-Auswahl kassierte die FLVW-Auswahl eine herbe 2:6-Klatsche und zog auch im Abschlussmatch gegen Bayern mit 1:2 den Kürzeren. „Die erste Niederlage war deftig und ebenso bitter. Das hat man dem Team im letzten Spiel noch angemerkt“, resümierte Wendelin Kemper, der sich aber wohl über ein gutes Sichtungsergebnis freuen kann.

Denn zusätzlichen Reiz erhält das dreitägige Futsal-Spektakel dadurch, dass es als DFB-Sichtungsturnier weiter an Bedeutung gewinnt: Erst kürzlich beschloss der Deutsche Fußball-Bund die Gründung einer Futsal-Nationalmannschaft und forciert somit die Entwicklung der speziellen Hallenfußball-Variante in Deutschland. Während dieser dritten Auflage des Landesauswahlturniers nahm ein Sichterteam die interessantesten Spieler genau unter die Lupe und lädt die besten zu anschließenden Lehrgängen ein, in denen der vorläufige DFB-Kader zusammengestellt wird. Für den verantwortlichen Bundestrainer Paul Schomann dürfte der Weg an einem westfälischen Trio (um Kapitän Nils Klems) wohl kaum vorbei gehen...

- Rüdiger Zinsel -                                                                                                 22.01.2016 | 12:54 Uhr

Der Kader der Futsal Westalen Auswahl beim Turnier:

Michael Szymanski, Henrique Mota, Eduard Nickel, Christoph Rüschenpöhler, Bartosz, Mazurkiewicz (alle UFC Münster), David Oliver Graudejus, Dennis Pahl, Stephan Kleine, Marc Philipp Nebgen, Sandro Jurado Garcia, Nils Klems (alle Holzpfosten Schwerte 05), Muhammet Sözer (MCH Futsal-Club Sennestadt).

Trainer: Wendelin Kemper, Team-Manager: Uli Clemens, Betreuer: Konrad Hölscher, Physio: Dominique Dohrn.

flvw.de

dfb.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fußball-und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V.

Anrufen

E-Mail